Ich sage es mal rundheraus – wenn Du Erfolg mit Deinem Business haben willst, musst Du Dich auf Erfolg programmieren! Das gilt für jedes Feld, das Du beackern willst: Online-Business, klassisches Offline-Business, (Leistungs-)Sport, Musik – was auch immer. Mit dem sogenannten „eisernen Willen“ kann man sicher viel erreichen. Aber wer verfügt schon darüber? Und vor allem, immer und zu jeder Zeit. Wenn Dein Unterbewusstsein voller störender Glaubenssätze ist, kann Dein bewusster Wille auf Dauer wenig ausrichten. Wenn aber Dein Unterbewusstsein auf Erfolg programmiert ist, dann bist Du kaum zu stoppen und auch die unvermeidlichen zeitweiligen Fehlschläge bringen Dich nicht aus der Bahn.

Aus „Fehlern“ lernen

Apropos Fehlschläge. Der Ausdruck Fehlschläge, oder auch Fehler, ist im allgemeinen Sprachgebrauch negativ besetzt. Keiner will Fehler machen und diese schon gar nicht zugeben. Das ist aber eine Einstellung, die von Angst diktiert ist und Dir Energie raubt. Man sollte Fehlschläge viel eher als Versuche ansehen, aus denen man die Erkenntnis schöpft, dass es auf diesem Weg nicht funktioniert. Gleichzeitig weiß man dadurch, was zu verbessern ist, um das gesetzte Ziel zu erreichen. Schaut man sich das Leben erfolgreicher Persönlichkeiten an, dann sieht man, dass deren Erfolgen eine ganze Reihe von Mißerfolgen vorausgegangen ist.

Die Macht des Unterbewusstseins

Für viele von uns, die durch unser rationales Schulsystem ausgebildet und auch sonst (z.B. durch den Leistungssport) nicht damit konfrontiert wurden, ist unser Unterbewusstsein und seine immense Wirkung auf unser gesamtes Leben reine Mystik und esoterischer Mist. Aber dem ist nicht so. Unser Unterbewusstsein wirkt völlig unabhängig von unserem Willen und steuert unser Leben nach den Richtlinien, die ihm im Laufe der Zeit und häufig von aussen eingebrannt wurden. Die gute Nachricht ist, man kann alte, schädliche Regeln (oder Glaubenssätze) durch neue, hilfreiche ersetzen und damit das Unterbewusstsein als mächtige unterstützende Kraft nutzen. Wenn im Unterbewusstsein eine Vision, ein grosses Ziel, fest verankert ist, dann wird es dahingehend wirken, dass man dieses Ziel auch wirklich erreicht.

Deine grosse Vision

Der Ausgangspunkt ist immer eine grosse Vision darüber, was Du in Deinem Leben erreichen willst. Darüber solltest Du Dir wirklich Gedanken machen und diese Visionen, oder Träume, oder brennenden Wünsche aufschreiben. Die Programmierung des Unterbewusstseins erfolgt am besten mit Visualisierung, also der bildlichen Vorstellung. Nimm Dir wenigstens einmal wöchentlich die Zeit, lies Dir Deine Liste der Wünsche und Träume in Ruhe durch und stelle Dir dabei vor wie es wäre, wenn alle diese Wünsche schon erfüllt wären. Stelle es Dir vor Deinem geistigen Auge vor. Wenn Du z.B. ein tolles Auto haben willst, dann stelle Dir dieses Auto in möglichst vielen Details vor. Streiche in Gedanken über seinen Lack, zeichne die Karrosserielinien nach, setz Dich in Gedanken hinein und spüre den Sitz, fühle das Lenkrad, rieche den Duft der Innenausstattung. Diese intensive Vorstellung kannst Du zu allen Deinen Wünschen entwickeln. Das Unterbewusstsein kann nicht zwischen Traum und Realität unterscheiden. Es nimmt Deine intensiven Empfindungen für bare Münze und versucht, mit der Zeit die Realität damit in Einklang zu bringen.

Deine Mission, Deine Bestimmung

Am besten funktioniert das alles, wenn Du bei Deinen Wünschen und Deinem Tun nicht nur Deinen eigenen Vorteil im Auge hast. Über allem sollte auch eine übergreifende Mission stehen, die auf das Wohl anderer zielt. Dein Business sollte nicht nur Deinen eigenen Bauch füllen, sondern auch anderen Leuten Nutzen bringen.

Eigentlich sind die Prioritäten sogar andersherum. Es gibt eine sehr interessante amerikanische Studie mit über 1000 Absolventen einer Elite-Uni. Eine Gruppe der Absolventen hatte nach Uni-Abschluß das Ziel, möglichst schnell Karriere zu machen und ein hohes Einkommen zu erzielen. Die Mitglieder der zweiten Gruppe hatten jeweils eine Mission oder Passion zur Verbesserung der Welt. Geld und Karriere waren nicht ihre primären Ziele. Nach einigen Jahren wurde untersucht, wie sich Einkommen und Vermögen der Ex-Studenten entwickelt hatten. Das Ergebnis ist zunächst verblüffend. Aus der Karriere-Gruppe hatte es gerade einer zum Millionär gebracht. Aus der anderen Gruppe waren es aber gut 90% der Mitglieder, obwohl für diese das Geld gar nicht im Mittelpunkt der Lebensplanung stand. Wenn Du entsprechend Deiner Passion lebst, dann kommt mit hoher Wahrscheinlichkeit das nötige Geld und Vermögen von allein.

Deine Wunschliste

Die oben genannte Wunschliste ist eigentlich ein Prozess. Zum einen kannst Du sie immer weiter fortschreiben. Mit der Zeit werden sich sicher weitere Wünsche ergeben, die Du erfüllt haben willst. Dabei geht es nicht nur um den Besitz materieller Güter, sondern zum Beispiel auch um Reisen, Erlernung bestimmter Fähigkeiten (z.B. Klavierspielen), Durchführung bestimmter Aktionen (Fallschirmsprung) usw. .Darüber hinaus dient die Liste auch der Kontrolle Deiner Fortschritte. Hake Erreichtes im Wortsinne auf der Liste ab, schreibe das Datum dazu, freue Dich über Deine Fortschritte und nimm es als Motivation für Dein weiteres Handeln.

Schädliche Glaubenssätze

Trotz detaillierter Wunschliste und intensiver Visualisierung kann es sein, dass Du nicht so recht vorwärts kommst oder sogar auf der Stelle trittst. Dann ist es sehr wahrscheinlich, dass Du noch störende Glaubenssätze mit Dir herumschleppst. Meist sind einem diese gar nicht bewusst. Solche Glaubenssätze manifestieren sich in Sprüchen wie:“Schuster bleib bei Deinen Leisten“ oder „Das haben wir schon immer so gemacht und Du machst es auch so!“. Verhaltens- und Denkweisen, die wir durch Schule, Eltern, Freundes- und Kollegenkreis anerzogen bekommen haben und die verhindern, dass wir etwas Neues anfangen und unseren eigenen Weg zu Glück und Erfolg finden. Solche schädlichen Glaubenssätze müssen wir identifizieren und durch unterstützende Glaubenssätze ersetzen. Das ist nicht so trivial, wie es sich vielleicht anhört. Denn in der Regel ist man sich ja seiner (störenden) Glaubenssätze gar nicht bewusst.

Der Schlüssel zur Lösung sind Fragen. Du hast ein Problem, kommst mit Deinem Business nicht voran. Stelle Dir die Frage, warum das so ist. Die spontane Antwort ist meist eine Ausrede (man will ja vor sich selber gut dastehen 😉 ), zeigt aber auch den störenden Glaubenssatz. Die Antwort könnte heissen:“Ich habe zu wenig Wissen und keine Möglichkeit, es mir anzueignen. Das schaffe ich nie!“ Dieser Glaubenssatz kann ersetzt werden durch:“Ich habe zu wenig Wissen, aber ich finde einen Weg, es mir anzueignen oder extern zu besorgen!“ Um den schädlichen Glaubenssatz zu löschen, verbindet man ihn gedanklich mit einem großen Schmerz:“Ich muß noch in 10 Jahren in meiner miesen Bude leben, wenn ich das Problem nicht löse und mein Business zum Laufen bekomme.“ Den bestärkenden Glaubenssatz verbindet man mit einer großen Freude:“Ich löse mein Problem, werde erfolgreich und kann statt in meiner jetzigen miesen Bude in meinem tollen neuen Haus wohnen.“ Dann konditioniert man den neuen Glaubenssatz durch wiederholte intensive Visualisierung des gewünschten Zustandes (hier das neue Haus).

 

Das war nun eine ganze Menge Holz zu dem Thema Motivation und Erfolgsprogrammierung. Und manch einer wird sich vielleicht sagen:“Ich will nur einen kleinen Nebenverdienst und kein grosses Geschäft aufbauen. Wozu soll ich mir all die Mühe machen? Ist das überhaupt nötig?“ Nun ja, Ziele kann man nur erreichen, wenn man welche hat. Darüber solltest Du Dir auf alle Fälle Gedanken machen! Und noch ein cooler Spruch: „Wer etwas erreichen will, findet Wege. Wer nicht will, findet Gründe!

Weiterführende Tipps:

Heike Thormann von kreativesdenken.de befasst sich auch mit dem Thema Glaubenssätze. Hier findest Du einen guten Artikel von ihr.

Natürlich gibt es jede Menge Bücher über Unterbewußtsein, Glaubenssätze, Erfolgsprogrammierung und ähnliches. Ich möchte hier nur als Beispiel das Buch „Das Robbins Power Prinzip“ von Anthony Robbins herausgreifen:
Das Robbins Power Prinzip: Wie Sie Ihre wahren inneren Kräfte sofort einsetzen

Gerade erst (Mai 2016) erschienen ist das erste Buch von Alex Fischer. Alex ist viel mehr als der erfolgreiche Immobilienmakler, als der er bekannt ist. Auf seiner Internet-Seite findet sich jede Menge kostenlos zur Verfügung gestelltes Wissen über das Immobiliengeschäft, aber auch über Persönlichkeitsentwicklung, Erfolg und Online-Marketing. Sein Buch „Reicher als die XXXXX“ ist eine umfassende Anleitung, um innerhalb von etwa 5 Jahren finanzielle und persönliche Freiheit zu erreichen. Im Moment gibt es die erste Auflage kostenlos gegen Erstattung der Versandkosten. Ich habe es schon gehört (Ich habe die Hörbuch-Variante) und kann nur sagen – es lohnt sich!

Da fällt mir noch etwas ein. Es gibt viele Möglichkeiten, auf das Unterbewusstsein einzuwirken, unerwünschte Blockaden und Glaubenssätze zu löschen und gewünschte Verhaltensweisen und Ziele zu programmieren. Stichwörter sind z.B. autogenes Training, Mentaltraining, NLP, Klopftechniken usw.. Alle diese Techniken kann man erlernen. Man benötigt aber einen Coach und Zeit. Ich möchte Dir aber noch eine Möglichkeit nennen, die Du relativ einfach selbst anwenden kannst.

Silent Subliminals
Die Übersetzung dieses Begriffes lautet „unterschwellige Botschaften“. Das Unterbewusstsein „hört“ auch Botschaften, die auf anderen Frequenzen gesendet werden als jenen, mit denen das menschliche Ohr hört. Durch häufige Wiederholung kann man diese Botschaften im Unterbewusstsein verankern. Es ist daher möglich, eine Affirmation als Audiofile aufzunehmen und mithilfe eines kleinen Programms in einen unhörbaren Frequenzbereich zu verschieben. Diese „unhörbare“ Affirmation kann man nun mit einem Wiedergabegerät ständig abspielen und so im Unterbewusstsein verankern, ohne dass einen das „ständige Gequatsche“ stört. Eine Affirmation ist ein selbstbejahender Satz, den wir uns selbst wieder und wieder sagen, um unsere Gedanken umzuprogrammieren. Das Ziel dabei ist, unser Verhalten und unsere Gefühle zu dauerhaft zu verändern.

silent subliminalsEine umfassende Erklärung zu Affirmationen und Silent Subliminals sowie ein Programm zur Verschiebung einer aufgenommenen Affirmation in den unhörbaren Bereich findest Du, wenn Du auf das nebenstehende Bild klickst.

 

 

-> Die Nische

1 Kommentar

  • Gaby Engelbart

    Antworten Antworten 28. Juli 2016

    Hallo. Vielen Dank für einen inspirierenden Beitrag. Ich stimme absolut zu – man positiv denken, um erfolgreich zu sein. In der Wirtschaftswoche vom 19. Juni 2016 gab es auch zum Thema Erfolg einige Beiträge: http://weiter-lesen.net/1937/deinen-erfolg-sichern/ Meiner Meinung nach gehört zum Erfolg, Dinge zu tun, die einem liegen, die man idealerweise sogar liebt und nicht zu früh aufzugeben! Aber mit welchen Gedanken das man tun wird, ist die Hauptsache!

Hinterlassen Sie eine Antwort

* Pflichtfeld