Saids großer Software-Launch

Said Shiripour brauche ich hier sicher nicht lang und breit vorstellen.
Er ist der Online-Marketing-Shootingstar der letzten 2 – 3 Jahre. Said
hat sein Studium abgebrochen und, so erzählt er immer, von seiner
Studentenbude aus mit einem Budget von 100,- EUR sein Online-Business
gestartet. Mittlerweile hat er mehrere Firmen gegründet, mit denen er
einen Jahresumsatz von derzeit 2,7 Mio EUR realisiert. Das ist eine rasante Entwicklung, die sicher nicht typisch ist für Online-Starter. Aber es
zeigt, dass Geld verdienen im Internet kein Fake ist!


Das groß angekündigte Webinar

Für Donnerstag den 04.05.2017 hatte er bereits Tage vorher über seine
Liste ein Webinar angekündigt, in dem er eine Software enthüllen
wird, die ihm seine großen Umsätze erst ermöglicht hat. Und diese
Software will er ab sofort allen Interessenten zugänglich machen.
Klar, dass sich viele Leute für das Webinar angemeldet haben. In
der Spitze waren bei diesem Webinar fast 3100 Teilnehmer dabei, wenn
man der eingeblendeten Teilnehmerzahl im Webinarfenster trauen kann.

Ich war natürlich auch neugierig und hatte mich für das Webinar
angemeldet. Gespannt wartete ich auf die große Enthüllung. 🙂
Said hat zunächst lang und breit über die Generierung von Leads
und Kunden mit einer Landingpage samt Freebie und einem klassischen
nachgeschalteten Funnel referiert. Dem hat er dann die Vorteile
beim Einsatz von Webinaren gegenübergestellt.

 

Webinare als Marketing-Tool

Dagegen kann man ja nun nichts sagen. Kostenlose Webinare ziehen
nun mal viele Interessenten an. Durch die Anmeldung kommt man an
die Email-Adresse ud benötigt nicht einmal ein Freebie bzw. nimmt
das Webinar die Rolle des Freebies ein. Außerdem baut ein Webinar
von sich aus schon Vertrauen bei den Teilnehmern auf. Das wird
unter anderem daran deutlich, dass nach einem Webinar ein größerer
Prozentsatz der Teilnehmer das angebotene Produkt kauft, als bei der
gleichen Anzahl von Besuchern auf einer Verkaufsseite. Allerdings ist
das keine bahnbrechend neue Erkenntnis.

 

Die Enthüllung des Geheimnisses

Spätestens an dieser Stelle war mir klar, dass die große Enthüllung
nicht ganz so überraschend sein wird, wie angekündigt. Und so kam es
dann auch. Saids supertolles neues Produkt ist einfach eine Webinar-
software namens Webinarfly. Mit Webinarfly kann man sowohl Live- als
auch automatisierte Webinare abhalten. Die Software wurde durch
Oliver Wermeling und seine Firma entwickelt und durch Said über einen
längeren Zeitraum ausführlich getestet. Seine Vorschläge und Anforderungen sind dann auch in die Entwicklung mit eingeflossen.  

 

Meine (ganz persönliche) Einschätzung

Ich sag mal so – ich glaube schon, dass Webinarfly ein gutes Produkt
ist. Oliver Wermeling ist ja auch der Entwickler der beliebten und
viel genutzten Software DIGIMEMBER für Mitgliederbereiche. Aber das
Ganze dann so darzustellen, als würde Webinarfly weit aus der Masse
herausragen und als gäbe es keinen vergleichbaren Wettbewerber, finde
ich schon recht seltsam. Schließlich gibt es auf dem deutschsprachigen
Markt schon länger die webbasierte Lösung Webinaris. Ich habe aus
Saids Ausführungen nicht entnehmen können, in welchen Punkten Webinarfly besser ist oder mehr kann als Webinaris.

Und, was gar nicht erwähnt wurde, Webinarfly ist ein WordPress-PlugIn.
Man muß es also in seine eigene WordPress-Installation einbinden.
Wir haben schon oft erlebt, dass Server etablierter Webinaranbieter
unter dem Ansturm der Teilnehmer zusammengebrochen sind. Und das sind  optimierte Server, die nur für die Webinare gedacht sind. Die meisten
Webseiten von Online-Marketern dürften aber nicht auf eigenen Servern,
sondern auf Shared-Hosting-Lösungen der einschlägigen Internet-Provider
laufen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass die dann der Belastung durch
eine größere Anzahl von Webinarteilnehmern gewachsen sind. Aber, das
wird man nur herausfinden, wenn man es selbst testet.

Aber das Testen werde ich mir sparen, weil ich schon länger einen
Webinaris-Account habe. Damit bin ich zufrieden. Warum also umsteigen?
All die Vorteile, die Said mit der Nutzung von Webinaren verbindet,
kann ich ohne Probleme auch mit Webinaris realisieren. Letztlich muss
aber jeder selbst für sich entscheiden, welche Lösung er einsetzt.
Wenigstens gibt es jetzt eine Alternative zu Webinaris, ähnlich wie
bei den Mitgliederbereichslösungen Digibizz und Digimember.

 

Wie geht es jetzt weiter?

Der Launch von Webinarfly geht heute schon wieder zu Ende. Man kann
gespannt sein, wie sich in Zukunft die Preise entwickeln werden.
Said hat schon angekündigt, dass es nach dem Launch keine Lifetime-
Preise mit unlimitierten Lizenzen (unlimitierte Azahl von WP-Installationen,
auf denen das PlugIn eingesetzt wird) geben wird. Wie üblich wird
dann ein Abo-Modell verwendet werden. Im Moment (heute) ist noch eine
Webinaraufzeichnung online, über die man das Launchangebot nutzen kann.

Hier klicken zur Webinaraufzeichnung!

Über den Wettbewerber Webinaris kannst Du Dich über diesen Link informieren – Klick!

Soweit für heute. Würde mich interessieren, was Du von Webinarfly
hältst. Gib gerne hier im Kommentar Deine Meinung ab oder auch
als Post auf meiner Facebook-Fanpage.

 

Hinterlassen Sie eine Antwort

* Pflichtfeld