Wer bloggt hier?

Jörg Mrusek - der BloggerNachdem der Blog schon eine ganze Weile online ist, wird es Zeit, dass ich mich einmal vorstelle.

Mein Name ist Jörg Mrusek, geboren in Halle/Saale, aufgewachsen in Leipzig, alles in Zeiten des tiefsten Sozialismus. Nach einem technischen Studium war ich etliche Jahre in verschiedenen Funktionen im damaligen Vorzeige-Kombinat CARL ZEISS JENA beschäftigt, bevor ich kurz vor der Wende in den Aussenhandel geschickt wurde. Die Vorwende- und Wendezeit habe ich dadurch in Prag erlebt, inklusive der explosiven Atmosphäre in den Tagen der Besetzung der damaligen BRD-Botschaft durch DDR-Flüchtlinge.

Meine „Verkaufs“-Erfahrungen im Aussenhandel habe ich dann für den Sprung in den klassischen Vertrieb genutzt und bin etliche Jahre für ein paar westdeutsche Firmen im ostdeutschen Aussendienst gewesen. 2002 habe ich mich, mehr getrieben durch die Umstände als aus wirklicher Überzeugung, als Handelsvertreter selbständig gemacht. Aber ich hatte Glück, oder bin vielleicht auch gut genug. Das Gewerbe ernährt mich jedenfalls bis heute 🙂

Mit dem Internet beschäftige ich mich praktisch schon so lange, wie es allgemein verfügbar ist. Ich habe schon sehr zeitig angefangen, Internet-Seiten für mich und andere zu bauen. Hatte aber nie den Mut, das Hobby zu meiner Haupttätigkeit zu machen. So blieben dann auch sporadische Versuche, meine bestehenden Internet-Seiten zu monetarisieren, in den Anfängen stecken.

Aber am Internet führt ja mittlerweile kein Weg mehr vorbei. Und auch Klein- und Mittelständische Unternehmen wie meine kleine Handelsvertretung müssen sich der Herausforderung stellen. Also habe ich mich vor ein paar Jahren wieder verstärkt dem Internet zugewandt. Die technische Entwicklung hat in den letzten 20 Jahren einen gewaltigen Sprung gemacht. Mit den frühen, mit dem Editor des Netscape Navigator (Browser-Pionier) zusammengeklitterten Seiten, ist längst kein Staat mehr zu machen. Die im Hintergrund einer Internetseite waltende Programmierung ist durch einen Laien nicht mehr zu bewältigen. Und auch aus Marketingsicht her stellen sich an eine Webseite, die verkaufen soll, ganz andere Anforderungen als früher.

Doch mit der rasanten technischen Entwicklung ergeben sich heute ganz andere Möglichkeiten, die eben auch der technische Laie gut nutzen kann. Ohnehin soll man sich als Unternehmer mehr Gedanken machen über seine Kunden und deren Probleme, für die man mit seinen Produkten und Dienstleistungen Lösungen bietet. Denn die Lösung der Kundenprobleme, die Befriedigung der Kundenbedürfnisse, sind die Existenzberechtigung eines Unternehmens – die einzige Existenzberechtigung. Und wer im Internet Geld verdienen will, muss sich als Unternehmer verstehen.

Dem (potentiellen) Kunden klarzumachen, dass die Produkte und Dienstleistungen des jeweiligen Unternehmens die Lösung seiner Probleme sind, ist die Aufgabe des (Online-) Marketings. Ja manchmal muß man dem Kunden sogar erst einmal seine Probleme bewußt machen, bevor man seine Produkte als Lösung präsentieren kann.

Ich habe in den letzten Jahren viele EBooks, DVDs und Online-Kurse zum Themenkreis Online-Marketing und Geld-im-Internet gekauft und durchgeackert. Dadurch und durch persönliche Kontakte habe ich auch einige Menschen kennengelernt, die mit dem Verkauf dieser Infoprodukte, dem Coaching oder mit anderen Internet-Dienstleistungen zum Teil sehr gutes Geld verdienen. Leider ist aber die Schar derjenigen, die nur vorgeben, anwendbares Wissen zu vermitteln, ungleich größer. Viele angebliche Guru-Produkte, gelüftete Geheimnisse und Über-Nacht-reich-werden-Anleitungen sind keinen Pfifferling wert. Wenn man sich als Neuling auf der Suche nach den benötigten Informationen ins Internet begibt, verliert man durch Überfluss unweigerlich die Orientierung. Viele springen hilflos von einem Kurs zum nächsten, von einem Projekt zum anderen, arbeiten nichts komplett durch, bringen kein Projekt zu Ende, verbrennen nur Geld und verlieren die Lust.

Mir ging es ganz genauso. Ich habe immer noch ein paar Projekte und Internet-Seiten, die vor sich hin dümpeln. Allerdings habe ich mittlerweile einen Plan, wie ich diese zum Laufen bekomme. Nur kann man eben nicht alles auf einmal machen!

Mit diesem Blog möchte ich anderen eine Orientierung geben, welche EBooks und Lehrgänge wirklich etwas bringen und für wen sie geeignet sind, welche Tools das Leben als Online-Marketer leichter machen und wen ich in der Szene für kompetent halte. Wie bisher werde ich auch informieren, wenn neue Lehrgänge und Tools auf den Markt kommen. Und natürlich soll der Blog auch Geld verdienen. Ich verhehle nicht, dass Links zu Produkten Affiliate-Links sind. Allerdings bewerbe ich nur Produkte, von denen ich überzeugt bin. Zum Teil verwende ich sie selbst, aber man kann nun mal nicht alles kaufen und/oder einsetzen.

Ich würde mich freuen, wenn meine Beiträge anderen eine Hilfe sind. Wenn sie Euch gefallen, wäre ein Like auf Facebook nett. Ihr könnt Euch auch gern in den Newsletter eintragen und erfahrt so immer, wenn es hier etwas Neues gibt.

Borsdorf, Sommer 2013                                             Jörg Mrusek