Wo liegt denn nun das Geld?

Berechtigte Frage, oder? Ich bin sicher, nach einer Antwort darauf suchen tausende Leute, die im Internet Geld verdienen wollen.

Eine gängige Antwort, die der Volksmund parat hat, lautet:“Das Geld liegt auf der Straße“. Naja, ich habe zwar neulich tatsächlich 2,- EUR auf der Straße gefunden. Aber ich glaube, so wörtlich ist das nicht gemeint. Und hat auch nichts mit Online-Marketing zu tun.

Von den Online-Marketern hört man an dieser Stelle eher den oft zitierten Satz:“Das Geld liegt in der Liste“. Also in der Email-Liste. Eine Email raushauen – tausende Euros verdienen. Lacht da jetzt jemand?

Die Bedeutung der eigenen Email-Liste für den Online-Marketer ist ja unbestritten. Aber so einfach ist es dann doch nicht. Kommt nämlich ganz darauf an, ob die Mitglieder Deiner Liste tatsächlich zu Deinen Angeboten passen und wie Du die Liste pflegst. Wenn Du immer nur Werbe-Emails schickst, werden sich viele wieder austragen und/oder Deine Emails nicht mehr öffnen. Eine große Liste ist eben doch nicht alles!

Jetzt kommt die Auflösung

Okay, ich gebe zu, dieses Frage-Antwort-Spiel ist nicht auf meinem Mist gewachsen. Aber ich fand es so wchtig, dass ich es mit Euch gern teilen wollte. René Rink, Gründer und Chef von chili-leads.de, kam vor einigen Wochen im Gespräch mit einer Kundin auf dieses Thema. Seine Antwort ist nun eine ganz andere. Sie lautet:“Das Geld ist auf den Konten deiner Interessenten, deiner IDEAL-Kunden.“

Verblüffend logisch, oder? Und er setzt fort:“Der einzige Grund, warum das Geld noch dort ist und nicht auf Deinem Konto – Du hast ihnen entweder nicht glaubhaft aufgezeigt, dass Du ihnen Ergebnisse, sprich eine VERÄNDERUNG ihres Problems bringen kannst… ODER du lieferst einfach keine Ergebnisse… sondern nur unspezifische Versprechen.“

Und da sind wir ja schon bei des Pudels Kern. Wenn Du irgend etwas verkaufen willst, egal ob on- oder offline, dann muss es ein Problem Deines potentiellen Kunden lösen oder einen Wunsch befriedigen. Und Du musst den möglichen Kunden auch noch davon überzeugen, dass Du wirklich die Lösung liefern kannst.

Im realen Leben, wo man sich von Angesicht zu Angesicht gegenübersteht, ist das schon schwer genug. Obwohl man da auf Reaktionen und Aussagen des Kunden eingehen und auch selbst Fragen stellen kann. Nicht umsonst wurden und werden Heerscharen von Verkäufern jedes Jahr durch teure Seminare geschleust um zu lernen, wie man seine Angebote präsentiert und auf Einwände des Kunden eingeht. Aber online fallen ja alle diese Reaktionsmöglichkeiten weg. Was also tun?

Wie geht Online-Verkauf ?

Zunächst einmal muss man wissen, ob es für das eigene Angebot überhaupt einen genügend großen Markt gibt. Du musst Dich fragen:

  • Wer wäre der ideale Kunde?
  • Welche Probleme hat er und kann ich diese mit meinem Angebot lösen?
  • Kann er sich den Kauf meines Angebots leisten?
  • Gibt es genügend dieser Idealkunden, damit ich Gewinn erlösen kann?

Der nächste Fragenkomplex wäre:

  • Wo finde ich meine Idealkunden vorzugsweise (welche sozialen Medien, Offline-Treffpunkte, …)?
  • Auf welchen Wegen kann ich sie dort am besten erreichen?

Und weiter:

  • Welche kleineren Probleme hat mein Idealkunde noch, die ich für ihn kostenlos lösen und so meinen Expertenstatus glaubhaft machen kann?

Wenn man das alles so hört oder liest, ist das immer ganz logisch. Aber wenn es dann um die konkrete Umsetzung beim eigenen Projekt geht, fehlt doch oft der Faden. Geht Dir das auch so? Da wäre es sehr hilfreich, wenn man einen Mentor hätte, der das nötige Praxiswissen zur Verfügung stellt und auftretende Fragen beantwortet. Und wenn dazu noch eine Gruppe Gleichgesinnter existieren würde, mit deren Mitgliedern man sich unkompliziert austauschen könnte, dann wäre das der Hammer.

René Rink und sein Portal chili-leads.de hatte ich schon weiter oben erwähnt. Mit seinem Programm chili-insider kann er Dir alles das bieten, was ich im vorherigen Absatz beschrieben hatte. chili-insider ist ein prall gefülltes Coaching-Programm mit vielen Video-Kursen zu den unterschiedlichsten Themen, mit denen sich ein Online-Marketer herumschlagen muss. Und René ist gerade dabei, das Programm in Richtung Online-Akademie weiterzuentwickeln. Dabei wird er regelmässig Live-Webinare zu aktuellen Themen und zu konkreten Fragen seiner Mitglieder anbieten. Er hat das Ziel, seine Coachees nicht nur mit viel (konserviertem) Wissen in Form von Videos zu versorgen, sondern er will sie tasächlich in persona unterstützen. Das ist einzigartig.

Natürlich ist so etwas nicht kostenlos und kann es auch nicht sein. Der chili-insider ist ein Abo-System und kostet 97,- EUR im Monat. Klingt viel und ist sicher nichts für Leute, die mal hier und mal da einen Kurs kaufen und dann motzen wollen, dass alles Betrug ist. Der chili-insider ist etwas für Dich, wenn Du wirklich Erfolg im Online-Marketing haben willst und dazu Unterstützung durch einen Mentor suchst. Den findest Du hier und noch eine große Gruppe Gleichgesinnter zum Austausch dazu.

Okay, schau es Dir an: http://www.chili-leads.de/   (kein Affiliate-Link!)

Es gibt übrigens auch einen Bereich chili insider free. Hier kannst Du Dich in Ruhe umschauen und entscheiden, ob der kostenpflichtige chili insider etwas für Dich ist.

Waren die Tipps hilfreich für Dich? Schreibe mir gern hier in den Kommentaren oder auf meiner Facebook-Fanpage. Ich freue mich und antworte garantiert.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.