Die Jungen (Wilden) kommen – Teil 2

Heute geht es weiter mit meinem kleinen Überblick über die deutschsprachige Online-Marketer-Szene bzw. Online-Coaching-Szene. Ich hatte ja 3 Generationen ausgemacht, deren Vertreter in etwa in den letzten 10 Jahren aktiv sind oder waren. Und heute soll es um die jüngste, die 3. Generation gehen. Und dabei spielt nicht das Alter der Protagonisten die entscheidende Rolle, sondern dass sie erst vor kurzem an die Öffentlichkeit getreten sind.

Da Frauen nach wie vor im Online-Marketing unterrepräsentiert sind, fange ich mit Stevka Scheel an. Stevka hat vor etwa 3 Jahren nebenberuflich mit dem Online-Marketing begonnen, nachdem sie mit ihrer ersten eigenen Firma in die Pleite geschlittert ist und einen 6-stelligen Schuldenberg aufgebaut hat. Rund 18 Monate lang hat sie mit ihrem neuen Business
kaum etwas verdient. Der Durchbruch kam erst, als sie sich ein teures Coaching bei einem Marketer aus den USA geleistet hat. Dadurch lernte sie automatisierte Systeme kennen, die sie anschließend in ihrem eigenen Online-Geschäft umgesetzt hat. 5 Monate danach hat sie dann bereits monatlich Umsätze im mittleren 5-stelligen Bereich gehabt, und das „nur“ mit Affiliate-Marketing, ohne eigene Produkte. Inzwischen betreibt sie einen eigenen Blog für Online-Starter, bietet ein kostenfreies Ebook über nützliche Marketing-Tools an und veranstaltet ein Webinar, das man sich guten Gewissens anschauen sollte! Bei Laura Geisbüsch auf dem Blog gibt es ein Interview mit und einen Gastbeitrag von Stevka und Tom Kaules hat sie in seinem Podcast auch schon zu Gast gehabt. Ich denke, man wird auch in Zukunft noch von ihr hören.

Und weiter geht es ebenfalls mit einer Frau, mit Katrin Hill. Katrin ist schon ein paar Jahre länger im Internet aktiv als Stevka. Allerdings hat sie jahrelang als Dienstleister Webseiten und Marketing-Kampagnen aufgebaut, die meiste Zeit davon auf Neuseeland. Seit ihrer Rückkehr nach Deutschland hat sie sich auf Facebook als Marketingkanal spezialisiert und unterstützt viele Unternehmer und Marketer dabei, Facebook für ihre eigenen Projekte zu nutzen. Das Interessante dabei ist, dass sie keine Facebook-Anzeigen einsetzt, sondern alle anderen Möglichkeiten der Plattform intelligent nutzt und kombiniert. Damit hat sie sich innerhalb kürzester Zeit einen absoluten Expertenstatus und eine große Fangemeinde aufgebaut. Ich empfehle dringend, sich mit dieser Powerfrau zu vernetzen! Hier geht es zu ihrem Blog – und hier zu ihrer Facebook-Seite.

Ich möchte eine weitere Frau vorstellen, die auf noch eine andere Art hervorsticht. Christine Weismayer ist mit über 60 doch etwas älter als alle anderen hier vorgestellten Marketer. Zum Online-Marketing ist sie gekommen, weil ihr das übliche Rentnerdasein zu langweilig war und sie sich etwas zu ihrer Pension hinzuverdienen wollte. Letzteres ist ihr inzwischen mehr als gelungen. Ihr Mittel der Wahl ist Affiliate-Marketing und gelernt hat sie vor allem von Ralf Schmitz. Für ihr Marketing nutzt sie etliche Möglichkeiten wie Facebook, Emails, ihren Blog, Videos und Webinare. Man muß echt den Hut ziehen, wie exzellent sie das alles umsetzt. Und sie hat sogar ein Problem gelöst, das man als Affiliate hat. Denn wenn man die Verkaufsseiten anderer Anbieter bewirbt, dann tragen sich die Interessenten dort mit ihrer Email-Adresse ein. Dadurch bekommt der Produktanbieter den Lead und der Affiliate geht in dieser Hinsicht leer aus. Er hat also keine Möglichkeit, den Interessenten wieder anzuschreiben. Aber Christine hat ein System entwickelt, mit dem der Affiliate die Email-Adressen abgreift und für sein Email-Marketing verwenden kann. Das ist echt smart. Worum es genau geht, erklärt sie in ihrem neuen Webinar.

Oliver Hees ist nach eigenen Angaben schon seit 2004 online unterwegs, die meiste Zeit davon allerdings als Programmierer und Webdesigner. Irgendwann war das Geschäftsmodell nicht mehr attraktiv, so dass er sich dem Online-Marketing und der Erstellung digitaler Infoprodukte zugewendet hat. Seine Passion ist es, sein Wissen weiterzugeben und möglichst viele Leute erfolgreich zu machen. Seine Schwerpunkte sind WordPress und Videomarketing. In diesem Zusammenhang ist er auf den neuen Trend des Live-Streamings gestoßen und hat ein System entwickelt, wie man mit Live-Streaming direkt neue Interessenten und sogar Kunden gewinnen kann. Folgerichtig ist die Livestream Business Academy sein neuestes Projekt, das er in diesem kostenlosen Video im Detail vorstellt.

Der nächste junge Mann, Nico Lampe, dürfte auch noch nicht so bekannt sein. Er ist mir aufgefallen, weil er einen interessanten Ansatz verfolgt, der mir so noch nicht untergekommen ist. Sein aktuelles Produkt ist nicht einfach nur ein weiterer Coaching-Kurs. Er hat ein Fitness-Coaching in Form eines Video-Kurses erstellt, den er einer begrenzten Anzahl von Kunden als White-Label-Produkt anbietet. Das heißt, man kann diesen Kurs unter eigenem Namen verkaufen und so sehr einfach am lukrativen Fitness-Markt teilhaben, ohne selbst ein Info-Produkt erstellen zu müssen. Finde ich eine echt gute Idee. Hier geht es zu Nico´s Video.

Die letzten beiden Kollegen möchte ich Euch ganz besonders ans Herz legen. Den Anfang macht Oliver Lorenz. Er ist mit Mitte 20 noch recht jung, hat aber trotzdem schon einen reichen Erfahrungsschatz aus einer Vielzahl eigener Projekte. Aus seinen Erfahrungen hat er in den letzten Jahren etliche Video-Kurse entwickelt, die sich jeweils mit einem bestimmten Aspekt des Online-Marketing befassen. So gibt es Kurse zum Email-Marketing, Nischen-Marketing, zur Erstellung und Monetarisierung von Blogs und noch eine ganze Menge mehr. Für jemanden, der gerade auf so einem Gebiet Informationen sucht, ist ein derart spezialisierter Kurs von Vorteil. Aber für einen Anfänger, der den großen Überblick und detaillierte Anleitungen braucht, ist es schwierig, sich dann alle notwendigen Einzelkurse zusammenzusuchen. Deswegen hat Oliver ganz aktuell seine PPE Academy geschaffen, in der über 1000 Videos in 12 Modulen zu allen Aspekten des Online-Marketing zusammengefasst sind. Dass Oliver mit seiner Academy einen exzellenten Job gemacht hat, bestätigen ihm sogar solch bekannte und erfolgreiche Kollegen wie Kris Stelljes, Marko Sluzarek und Joschka Budach. Das ist schon so etwas wie ein Ritterschlag!

Den Abschluss bildet René Renk. Er ist schon einige Jahre sehr aktiv im Online-Marketing, war aber bislang trotzdem fast nur Insidern bekannt. Das liegt daran, dass er mehr im Hintergrund gearbeitet hat. Unter anderem war er mehrere Jahre Projektleiter bei Kris Stelljes und hatte so großen Anteil an dessen Erfolgen. Gleichzeitig hat er eine Menge darüber gelernt, was im Internet funktioniert und was nicht. Seit einiger Zeit kümmert er sich um seine eigenen Projekte und coacht Unternehmer im Online-Marketing. Das muss ganz gut laufen, denn er ist inzwischen samt Familie nach Dubai umgezogen. Da er mit 1:1-Coachings nur einen begrenzten Personenkreis erreichen kann, hat er inzwischen auch ein Online-Video-Coaching herausgebracht. Mit diesem Coaching möchte er möglichst vielen Leuten helfen, sich ein dauerhaftes passives Einkommen aufzubauen. Deswegen nennt er das Projekt passenderweise Passives Einkommen System. Ich habe mir den Kurs besorgt und halte ihn für den aktuell besten zum Aufbau eines eigenen Online-Projektes. René zeigt alles, was wichtig ist, und das sehr konkret. Auch der heikle Punkt Traffic-Generierung wird sehr ausführlich behandelt. Das ist in anderen Kursen nicht immer so. Der Hammer ist aber der sehr günstige Preis von aktuell 69,- EUR und die vielen interessanten Boni, die mitgeliefert werden. Auch von René gibt es natürlich ein Video zu seinem Kurs und das findet Ihr hier.

Das war´s zu meinem Überblick über die aktuelle Coaching-Szene zum Online-Marketing. Ich hoffe, es hat etwas zur Klarheit beigetragen und Ihr könnt Euch besser orientieren in der Vielzahl der Angebote. Wie gesagt, ich erhebe keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Und es kommen auch ständig neue Anbieter hinzu. Aber ich denke, die (mir) Wichtigsten habe ich erfasst.

Schreibt mir gern einen Kommentar, wie Euch der Artikel gefallen hat und was Ihr für Erfahrungen mit den genannten Kollegen und deren Produkte gemacht habt. Ich würde mich freuen und stehe natürlich auch gern für Fragen zur Verfügung.

Hinterlassen Sie eine Antwort

* Pflichtfeld