Ja ich gebe es zu, ich bin ein wenig frustriert. Es lief ja gerade der Launch des Lead & Conversion Masterplans von David Seffer. Es war, wie immer bei David, alles bestens vorbereitet. Auf der Verkaufsseite war vor den Verkaufsstart eine kostenlose Video-Serie vorgeschaltet, die randvoll war mit interessantem Inhalt. Und auch für die Affiliates war exzellent vorgesorgt mit vorbereiteten Emails und Banners, laufenden Informationen während des Launches usw. . Da konnte man wirklich nicht meckern. Der Einführungspreis des Kurses während der Launch-Phase war mit 297,- EUR in einem annehmbaren Bereich und die Provision für Affiliates lag bei sehr netten 50%.

Und natürlich habe ich auf allen Kanälen geworben. Hier hatte ich ein gutes Gefühl. Denn David Seffers Kurse sind wirklich immer von allererster Güte. Und was man in den Launchvideos so sehen konnte, bestätigte mich in meiner Meinung. Und trotzdem habe ich nichts verkauft – absolut nichts, null, nada, nothing. Die ganze Arbeit für die Tonne!

David Seffer hat während des Launches und nach dem Abschluss ein Affiliate-Leaderboard veröffentlicht, also die Top-Ten der Affiliates mit den meisten Vermittlungen. Das will ich Euch nicht vorenthalten:

1. Ralf Schmitz
2. Werner Langfritz
3. Laura Geisbüsch
4. Dirk Henningsen
5. Klaus Wolfsberger
6. Wolfram Andes
7. Robert Nabenhauer
8. Gordon Kuckluck
9. Torsten Jäger
10. Alexander Boos

Na, was sagt Ihr? Bis auf wenige Namen das Who-is-who der deutschen Onlinemarketing-Szene, nicht wahr? Dabei haben diese werten KollegInnen durch die Bank eigene Produkte und Dienstleistungen im Verkauf, von denen sie (sehr) gut leben. Und solche „kleinen Lichter“ wie ich oder Anfänger im Affiliate-Marketing haben einfach keine Chance, auch mal an so einem Launch mitzuverdienen. Da soll man nun nicht frustriert sein!

Für mich heißt das, dass ich in Zukunft von solchen Launches die Finger lassen werde. Das ist verschwendete Zeit und rausgeschmissenes Geld. Ohnehin ist es schade, dass vieler dieser oft wirklich guten Produkte einmal mit Riesen-Tamtam gelauncht werden und dann wieder vom Markt verschwinden. Jemand, der erst nach dem Launch anfängt, sich mit der Materie zu befassen, kommt an das Produkt nicht mehr ran. An dieser Stelle verstehe ich die Herausgeber echt nicht!

Wenn man nach dem Launch erstmal schliesst, um zu testen, wie die Käufer mit dem Produkt zurechtkommen und ggf. nachzubessern, dann ist das ja einzusehen. Aber kurz mal launchen und dann Schluss, das finde ich nicht gut. David Seffer hat angekündigt, dass der Zugang nach einiger Zeit wieder öffnet. Dann allerdings, wie gehabt, zu einem höheren Preis. Bin gespannt, ob es dabei bleibt.

Was ist Eure Meinung zu dieser Launch-Misere? Ich würde mich über Eure Kommentare freuen.

2 Gedanken zu “Schnauze voll von Werbung für Launches?”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.