Ich bin sicher, Du weißt, wovon ich rede. Dieses Problem kennt wohl jeder, der in irgendeiner Form ein Geschäft aufbaut. Und ich glaube, im Online-Marketing ist es besonders krass. Die Amis haben dafür sogar so etwas wie eine Krankheitsbezeichnung samt Abkürzung. Sie nennen es SOS – Shiny Objects Syndrome. Sie bezeichnet den Drang, sich immer auf den gerade neu herausgekommenen Kurs, das neueste Tool oder die neueste Geschäftsidee zu stürzen.

Always next shiny objects

Es ist wirklich fatal, diesem Drang nachzugeben. Mit Sicherheit verstauben auch bei Dir (wie bei mir) etliche Kurse und EBooks auf der Festplatte, die Du gekauft und nie durchgearbeitet hast. Gekauft hast Du sie in der Hoffnung, dort endlich den entscheidenden Kniff zu finden, der Dein Geschäft zum Laufen bringt oder auf das nächste Level hebt. Das Problem ist nur, DEN einen Geheimtrick gibt es nicht. Auch wenn Dir das einige dieser „Gurus“ einreden wollen. Und um einen solchen Kurs wirklich durchzuarbeiten und, ganz wichtig, umzusetzen, brauchst Du einfach mal Zeit. Und Durchhaltevermögen!

Ungenutzte Kurse und EBooks kosten Dich „nur“ Geld. Aber es tut auch Deinem Selbstwertgefühl nicht gut, wenn Du Dein sauer verdientes Geld verschwendest. Noch schlimmer ist es aber, wenn Du von einer Geschäftsidee zur anderen springst. Heute machst Du ein wenig Affiliate-Marketing. Morgen locken Dich Nischenseiten. Dann hörst Du von Amazon FBA. Oder wie wärs mit Blogging? Okay, Podcasting ist der neue Trend? Ach Quatsch, ich mache mal Videomarketing. Und so weiter …

Die unangenehmen Folgen

Auf die Art und Weise bringst Du nichts wirklich zu Ende. Damit weißt Du auch nicht, ob Dein aktuelles Projekt funktioniert, oder eben nicht. Auf Dauer schafft das nur Frust und wachsende finanzielle Verluste. Irgendwann gibst Du entnervt auf und erklärst global alle Kurse und Geschäftsideen zu Mumpitz und Geldschneiderei. Aber das trifft nicht den Kern der Sache. Das sind dann auch die Leute, die lauthals behaupten, Online-Marketing (oder andere Geschäftsideen) funktionieren nicht und alle die erfolgreichen Marketer und Kursentwickler oder Coaches sind Betrüger.Dabei liegt die Ursache Ihres Scheiterns in Ihnen selbst. Aber so etwas gesteht man sich nur sehr schwer ein.

Was kannst Du tun?

1. Dein WARUM

Wie kannst Du nun verhindern, auch in diese Falle zu tappen? Ich denke, ganz am Anfang solltest Du überlegen, warum Du Dir überhaupt ein eigenes Geschäft aufbauen willst. Was ist Dein WARUM? Was willst Du erreichen? Für Dich, für Deine Familie und Freunde oder auch für andere Menschen? Was ist Deine VISION? Und da reicht es nicht, einfach nur „mehr Geld“ haben zu wollen. Wenn Du eine wirkliche Vision hast, werfen Dich Fehlschläge nicht aus der Bahn. Ganz im Gegenteil. Fehlschläge gehören einfach dazu und sind einfach nur Erfahrungen und Lehren auf Deinem Weg.

2. Tue das, was Du liebst

Dann mußt Du Dir eine Geschäftsidee suchen, die Deinen Interessen entspricht. Oder besser anders herum. Schau Dir an, was Du gern tust und überlege Dir, wie sich damit Geld verdienen läßt. Nichts ist schöner, als damit Geld zu verdienen, was man ohnehin gern tut.

3. Konkrete Zwischenziele

Wenn Du diese beiden Punkte beachtest, hast Du schon mal sehr gute Voraussetzungen, um nicht Deinen Fokus zu verlieren und beständig an der Erfüllung Deiner Vision zu arbeiten. Dabei ist es sehr hilfreich, sich ganz konkrete Zwischenziele zu setzen und diese zeitlich zu terminieren. Nur durch Ziele und deren Erreichung kannst Du ermessen, ob Du auf Deinem Weg vorwärts kommst. Jedes erreichte Ziel bestärkt Dich in Deinem Vorhaben zur Erfüllung Deiner Vision und hält Dich fokussiert auf Deinem Weg.

4. Hilfreiche Fragen

So, nun bist Du schon gut gewappnet. Trotzdem kann es Dir passieren, dem Shiny Objects Syndrome zu verfallen. Denn es schwirren jeden Tag eine Menge neuer Informationen und Angebote in der Gegend herum. Da kann man schnell die Orientierung verlieren. Deshalb stelle Dir selbst folgende Fragen, wenn Dir wieder mal ein Shiny Object in die Quere kommt:

  • Ist das notwendig für mein Business?
  • Wollen das meine Kunden und sind sie bereit, Geld dafür zu bezahlen?
  • Habe ich die Zeit, die Ressourcen, die Energie und das Geld, um mich damit zu befassen und es erfolgreich umzusetzen?
  • Habe ich nicht schon zu viel offene Projekte, die abgeschlossen werden sollten, bevor ich etwas neues beginne?
  • Bin ich in der Lage, dieses neue Projekt umzusetzen, inklusive Implementierung und Betrieb?
  • Wie sollte sich meine Zielstellung ändern, damit ich etwas Neues anfange?

Es ist nichts falsch daran, sich für Innovationen zu interessieren. Aber Du mußt sicherstellen, dass Du Dich nicht mehr darauf fokussierst, was wichtig ist für Dich, für Dein Geschäft und Deine Kunden. Und was die ständig neu herauskommenden Online-Coachings betrifft, da habe ich auch einen Tipp: Suche Dir unter den bekannten Coaches und Infomarketern einen, dem Du vertraust, den Du als Vorbild ansiehst und dessen Thema mit dem übereinstimmt, was Du in Deinem Business tust. Wenn Du z.B. Affiliate-Marketing machen willst, dann entscheide Dich für EINEN der bekannten Affiliate-Marketer und dessen Kurse. Willst Du mit T-Shirts Geld verdienen, dann suche Dir hier einen erfolgreichen Menschen. Und dann konzentriere Dich darauf, was Du von Deinem Vorbild lernen kanst und SETZE ES UM!

 War das interessant für Dich? Schlägst Du Dich auch immer mal damit rum? Schreib mir Deine Meinung – hier unten als Kommentar oder auf meiner Facebook-Seite.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.