Da ist mir doch direkt der Schreck in die Glieder gefahren, als ich die heutige Email von Sebastian Czypionka von bonek.de gelesen habe. Es droht wohl eine Abmahnwelle gegen Nischenseiten. Allerdings nicht gegen alle Arten von Nischenseiten.

Nischenseiten sind ja das aktuelle Mittel der Wahl im Affiliate-Marketing. Besonders, wenn es um die Bewerbung von physischen Produkten geht. Und in den einschlägigen Kursen und EBooks zu Nischenseiten wird empfohlen, solche Seiten als Test-Seiten aufzubauen. Soll heißen, die Seiten geben vor, dass die Betreiber Produkte testen, miteinander vergleichen und einen (oder mehrere) Testsieger präsentieren. Der Grund dafür ist, dass Internet-User, die nach Tests suchen, bereits ein reales Kaufinteresse an dem betreffenden Produkt haben.

Aber letztendlich testen die Betreiber gar nicht. Im besten Fall fassen sie Tests anderer Seiten und Organisationen zusammen. Meist aber nicht einmal das. Ist das illegal? Eindeutige Antwort – Ja! Es handelt sich um eine Irreführung der Seitenbesucher, wie auch der bekannte Rechtsanwalt Christian Solmecke in einem Interview mit gründer-welt.com klarstellt. Der Verbraucherzentrale Bundesverband (VZBV) und die Stiftung Warentest wollen sich verstärkt dem Thema widmen und auch in Presse, Funk und Fernsehen gab es Veröffentlichungen dazu.

Doch auch in wettbewerbsrechtlicher Hinsicht sind diese Fake-Testseiten problematisch. Die Durchführung realer Tests ist zeitlich aufwendig und teuer. Dadurch haben die Fake-Tester einen erheblichen und unfairen Vorteil gegenüber Seitenbetreibern und Organisationen, die tatsächlich Tests durchführen. Also auch von dieser Seite könnte rechtliches Ungemach drohen.

Fakt ist, dass es aufgrund der Empfehlungen aus den oben genannten Nischenseiten-Kursen eine ganze Menge solcher Fake-Testseiten gibt. Die Betreiber sind in der Regel „kleine“ Affiliates, die sich die reale Durchführung von Tests gar nicht leisten können. Aber Abmahnungen oder andere rechtliche Schritte können sie auch nicht verkraften. Ergo bleibt nur eins – die jeweilige Seite ganz schnell so umzugestalten, dass nicht mehr der Eindruck entsteht, es würden wirklich Tests durchgeführt.

Wie man das machen kann, hat Fritz Recknagel in einem seiner neuesten YouTube-Videos erklärt:

Fritz Recknagel betreibt eine ganze Reihe von Nischenseiten und coacht auch andere im Aufbau solcher Projekte. Im obigen Video kommt er etwa ab Minute 1:00 zum Thema.

Wer noch mehr über die Hintergründe der ganzen Angelegenheit wissen möchte, sollte den Artikel von Sebastian Czypionka auf bonek.de lesen. Sehr interessant!!

 

Habt Ihr auch solche Probleme, betreibt Ihr solche Fake-Test-Seiten und wie sind Eure Erfahrungen? Schreibt mir hier in die Kommentare oder gern auch auf meiner FB-Fanpage.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.